Haben Sie schließlich nach einem oft langen Gerichtsverfahren ein Urteil erstritten, das den anderen Teil zur Zahlung einer bestimmten Summe verpflichtet, oder zu einem Tun oder Unterlassen, dann sind Sie gelegentlich gezwungen, Gewalt anzuwenden, weil der Schuldner dem Urteil einfach nicht Folge leistet. Dieses kann man in aller Regel aber nicht in Selbstjustiz durchsetzen, sondern muss hierfür wiederum die staatliche Gewalt zu Hilfe nehmen: man muss die Zwangsvollstreckung betreiben, entweder durch Zuhilfenahme eines Gerichtsvollziehers oder des Gerichts.

 

Hier stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung wie z.B.:

 

  • Forderungspfändung
  • Immobiliarvollstreckung
  • Mobiliarvollstreckung
  • Pfändung, Wegnahme und Verwertung einer beweglichen Sache des Schuldners
  • Pfändung und Einziehung von Forderungen gegen Dritte:
         Arbeitseinkommen
         Forderungen gegenüber Auftraggebern
         Guthaben bei Banken
         Lebensversicherungen
         Rentenansprüche
  • Vorläufiges Zahlungsverbot
  • Zwangssicherungshypothek
  • Zwangsversteigerung
  • Zwangsverwaltung